Frisch, rot & süß

Erdbeerzeit in der Niederösterreichischen Wirtshauskultur

Die Erdbeere gehört nicht nur bei den Gästen, sondern auch bei den Wirten der Niederösterreichischen Wirtshauskultur zur den Lieblingsfrüchten – am liebsten frisch vom Feld!

Der intensive Duft, das süße Aroma, der saftige Biss: Gibt es etwas Verlockenderes, als in eine reife Erdbeere zu beißen? Die Rotfrucht ist eine der frühesten heimischen Obstsorten – mit ein Grund, warum sie zu den beliebtesten Früchten zählt. In Niederösterreich ist die Erdbeere besonders häufig zu finden, Hauptanbaugebiete sind das Marchfeld, der Raum St. Pölten, die Region Tulln und Hollabrunn. Ein besonderer Vorteil Niederösterreichs für Erdbeer-Genießer ist die lange Saison: Wenn im Marchfeld die Ernte fast abgeschlossen ist, fängt sie im Waldviertel gerade erst an!

Frisch und vielfältig

In Niederösterreichs Wirtshauskultur ist die Erdbeere ab Mai ein gern gesehener Gast. Am besten schmecken Erdbeeren, wenn sie direkt vom Strauch in die Küche kommen. So mancher Wirt pflückt sie deshalb in den eigenen Feldern und weiß dank intensiver Beschäftigung um die vielen kulinarischen Talente der Frucht. Vom Erdbeersoufflé bis zum Erbeergratin, vom Erdbeer-Tiramisu bis zur Mohnomelette mit Erdbeermus – freuen Sie sich auf das süße Früchtchen in der Niederösterreichischen Wirtshauskultur!