Gebeizte Lachsforelle mit Rüben, Sauerrahm & gebeiztem Eigelb

Bachlerhof

Zutaten:

Lachsforelle

  • 300g Lachsforelle (vom Fischer des Vertrauens)
  • Schale einer Biozitrone
  • 1 El Korianderkörner
  • 500 ml Wasser
  • 50g Salz

Zubereitung:  

Gewürze, Salz und Wasser aufkochen lassen – Beize abkühlen -  Fisch über Nacht in die Beize legen (nach Geschmack auch 2 Tage) und kalt stellen -  am nächsten Tag den Fisch trocken tupfen und weiterverwenden.

Zutaten:

für 6 gebeizte Eigelbe:

  • 500 g Salz
  • 350 g weißer Zucker
  • 1 Lorbeerblatt
  • Abrieb einer Biozitrone,
  • 6 sehr frische Eigelbe

Zubereitung:

  • Salz und Zucker mit dem Lorbeerblatt, Zitronenabrieb mischen.
  • Die Beizmischung in einer kleinen Auflauf- oder Backform verteilen und mit einer kleinen Schüssel oder einer Kelle kleine Vertiefungen hineindrücken.
  • Die Eier trennen und die Eigelbe in die vorbereiteten Vertiefungen gleiten lassen, dann mit der restlichen Beizmischung bedecken. Abgedeckt für 4-5 Tage im Kühlschrank beizen lassen. 
  • Die fertigen Eigelbe aus der Beizmischung herausnehmen, grob abpinseln, dann unter fließendem kalten Wasser abwaschen und mit einem Küchentuch trocken tupfen.
  • Im Dörrautomaten oder im Backofen bei 69°C für 1 1/2 Stunden trocknen, dann in einem Glas verschlossen im Kühlschrank lagern.
  • Die Eigelbe sind mindestens einen Monat haltbar, werden jedoch immer fester und lassen sich daher auch schwerer reiben.
  • Chiogia-Rübe
  • Rote Rüben
  • weißen Balsamico Essig
  • Öl
  • Salz, Pfeffer   

Anrichten:   

  • Chiogia-Rübe schälen in dünne Scheiben schneiden – wie ein Carpaccio am Teller auflegen
  • Mit einer Marinade aus weißem Balsamico, Sonnenblumenöl, Salz und Pfeffer bepinseln
  • Portionierte Lachsforelle und marinierte Rote–Rüben darauf verteilen – ein paar Punkte Sauerrahm (mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft gewürzt) zwischen Fisch und Rüben setzen. Das gebeizte Eigelb mit einer Microplane großzügig über den Fisch reiben.

Bachlerhof