Genusskultur trifft Kulturgenuss

Niederösterreich bietet eine vielfältige Gastronomie- und Kunstszene. Und das lukullische lässt sich ganz leicht mit dem kulturellen Vergnügen verbinden.

Seit der Römerzeit sind Kulinarik und Kultur in Niederösterreich ein kongeniales Paar. Und so überrascht es nicht, dass sich in nächster Nähe zu den Bühnen, Konzertsälen und Museen im weiten Land stets ein uriges Wirtshaus oder urbaner Gourmettempel findet.

Genusskultur und Kulturgenuss ergänzen, bereichern und inspirieren sich in Niederösterreich seit über 2.000 Jahren gegenseitig. „Brot und Spiele“ nannten die alten Römer die glückliche Verbindung von gutem Essen und Unterhaltung. Und sie wird bis heute von Niederösterreichs Wirtinnen und Wirten gepflegt – freilich in modern erweiterter Interpretation.

Kultur von A bis Z

So kommen bei ihnen zu duftendem Brot auch traditionelle, regionale Gaumenfreuden oder raffinierte Gerichte aus der Haubenküche auf den Tisch. Und neben Gladiatoren-Schaukämpfen – die man im Archäologiepark Carnuntum tatsächlich auch heute noch erleben kann – bietet der niederösterreichische Eventkalender täglich Spitzenkultur: von A wie Ausstellungen über K wie Kammerkonzerte und Kabarett bis Z wie Zeitgenössischer Tanz.

Genuss mal zwei

Ja, man hat schon die Qual der Wahl. Doch für welche kulturelle Veranstaltung man sich auch immer entscheidet, das Genießen geht weiter. Denn eines ist gewiss: In nächster Nähe zu jedem Museum, Konzertsaal, Stift oder Schloss, zu jeder Kinoleinwand, Open-Air- oder Theater-Bühne gibt es eine gemütliche Jausenstation, ein uriges Wirtshaus, einen haubengekrönten Gourmettempel oder ein urbanes Szene-Lokal. Das Gastronomieangebot im Land für Genießer ist damit mindestens genauso vielfältig wie seine Kunstszene und bietet für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas.