Gasthaus Figl

Dieser Betrieb ist ausgezeichnet ...

  • Gault Millau: 1 Haube
  • Wirtshauskultur
  • Ausgezeichnete Wirtshauskultur
  • Falstaff: 1 Gabel

Beschreibung

Mit der Gemüsekiste ausgestattet ist Patrick Friedrich regelmäßig im Tullnerfeld anzutreffen. Auf Besuch bei regionalen Partnern. Oder wie es der Wirt aus Wolfpassing nennt: Ein Besuch bei Freunden. Wie bei der Fleischerei Schmölz in Tulln, wo alles selbst geschlachtet und verarbeitet wird. Für die notwendige Würze der Gerichte im Gasthaus Figl sorgt die Natur selbst. Je nach Saison wachsen im Tullnerfeld mit Bärlauch, Löwenzahnblättern und Hollerblüten kostbare Schätze, die in der Küche liebevoll verarbeitet werden. Mit der Übernahme im Jahr 2016 erlebte das Gasthaus eine kulinarische Renaissance. Die Karotten-Marillen-Suppe ist ein Muss, die gebeizte Lachsforelle oder die Grammelknödel auf lauwarmem Speckkraut ebenso. Die Marillenpalatschinken und Powidltascherl sind der Kategorie „beliebte Klassiker“ zuzuordnen. 

Das Tullnerfeld erleben. Mit allen Sinnen

Ein Besuch im Gasthaus Figl hat kulinarisch einiges zu bieten. So viel ist klar. Für ein stimmiges Gesamtbild sorgt die Wohnzimmer-Atmosphäre. Viel Holz, eine alte Schank, der gemütliche Stammtisch sowie eine gelebte Gastlichkeit bestätigen den bereits gewonnenen Eindruck: Es handelt sich um ein Wirtshaus für echte Genussmenschen. Im familiären Umfeld fokussieren sich die Gäste auf das Wesentliche – das Essen und Trinken. Was nicht fehlen darf ist die passende Traube im Glas. Diese lässt sich auch im Gastgarten genießen, wo ein Oleanderduft der Nase schmeichelt. Tipp: Die Hagenbachklamm, die Gartenstadt Tulln oder der Naturpark Eichenhain sind für Ausflügler lohnend.

Geschmorter Schweinebauch, Chilikraut, Erdäpfelknödel in knusperiger Schweineschwarte gewälzt, © Niederösterreich Werbung/Michael Reidinger
Wirt Patrick Friedrich, © Niederösterreich Werbung/Michael Reidinger
Gebratenes Lachsforellenfilet, Kürbis-Emmerrisotto und Hokkaido Kürbis aus dem Ofen, © Niederösterreich Werbung/Michael Reidinger
Gaststube mit alter Schank, © Niederösterreich Werbung/Michael Reidinger
Geschmorte Rinderfledermaus, © Niederösterreich Werbung/Michael Reidinger
Gastgarten im Innenhof, © Niederösterreich Werbung/Michael Reidinger

Ausstattung

  • Hunde erlaubt
  • Kreditkarten akzeptiert
  • Parkplatz
  • warme Speisen erhältlich
  • WLAN
  • Terrasse/Gastgarten
  • vegetarische Speisen erhältlich
  • Bankomatkassa

Sitzplätze

  • Innen: 60
  • Gesamt: 100
  • Außen: 40
Lage
  • ländliche Lage

Standort & Anreise

Suchen & GenießenBetriebe der Wirtshauskultur