Fasanenbrust im Speckmantel, © Niederösterreich-Werbung/Rita Newman

Mit dem Fisch vom Fasching zum Fasten

In zahlreichen niederösterreichischen Wirtshäusern wird am Aschermittwoch der Heringsschmaus serviert.

Heringsschmaus in der Niederösterreichischen Wirtshauskultur: Wo Sie den Beginn der Fastenzeit am 26. Februar kulinarisch aufwerten können.

Faschingskehraus… bevor die traditionelle Fastenzeit mit 40 Tagen Abstinenz von allzu ausgelassenen Festen und üppigen Genüssen beginnt, hat sich in vielen Gegenden der Brauch des „Heringsschmauses“ etabliert: als sanfter Übergang in eine ruhigere, kalorienärmere Zeit. Noch einmal kommt man im Wirtshaus zusammen, isst und genießt in fröhlicher Runde, bevor es dann ernst wird mit dem Fasten und sich Zurückziehen. Die salzigen, mineralstoffreichen Fischgerichte sind übrigens nicht nur kalorientechnisch der ideale Übergang in eine etwas dezentere Ernährungsweise, sie helfen auch bestens beim berühmten „Kater“ nach durchzechter Faschingsnacht.

Vielfältiger Fisch am Tisch
Auch in vielen Gaststuben der Niederösterreichischen Wirtshauskultur stehen am Aschermittwoch Heringsschmäuse am Programm bzw. auf der Speisekarte. Hering ist zwar der Namensgeber, aber schon lange nicht mehr der einzige Fisch, der die Fastenzeit einläutet. Bei unseren Wirten finden Sie kalte und warme Schmankerl rund um den Fisch, Buffets, Menüs von heimischen Fischen sowie Spezialitäten aus Fluss und Meer, von A wie Auster bis Z wie Zackenbarsch. Wir wünschen Guten Appetit und eine entspannende Fastenzeit!