Polenta mit sautierten Eierschwammerln, © Niederösterreich Werbung/Mara Hohla
Polenta mit sautierten Eierschwammerln

Polenta & Eierschwammerl

Pfiffig gelb: Die Eierschwammerl haben von Juni bis Oktober wieder Saison. Unverkennbar im Aussehen, aber auch im Geschmack, verleihen sie Gerichten ihre kräftig würzig, leicht pfeffrige Note und passen somit perfekt zu Nudeln, Eierspeisen und Fleisch, aber auch zu feinen Soßen – genauso wie zu unsere cremige Polenta.

 

Zutaten

150 g Polenta | 200 ml Wasser | 200 ml Milch

1 EL Butter | 1 Handvoll Parmesan

1/2 Zwiebel | 1 EL Butter | 200 g Eierschwammerl

100 ml neutrales Pflanzenöl | Eine Hand voll Petersilie | 150 ml neutrales Pflanzenöl

Weißbrot | Salz | Pfeffer | Parmesan zum Garnieren

 

Zubereitung

1. Polenta, Wasser und Milch in einem Topf verrühren und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Ca. 15–20 Minuten bei niedriger Hitze und unter regelmäßigem Rühren köcheln lassen. Von der Hitze nehmen und mit Deckel für weitere 10 Minuten quellen lassen.

2. Zwischenzeitlich Zwiebel schälen und fein hacken.

3. Einen Esslöffel Butter in einer tiefen Pfanne erhitzen und Eierschwammerl scharf anbraten. Sobald diese Farbe angenommen haben, die Zwiebeln hinzugeben und gemeinsam anschwitzen – bis die Zwiebeln glasig sind. Nun mit Salz abschmecken.

4. In der Zwischenzeit sollte die Polenta genug gezogen sein. Nun einen Esslöffel Butter und eine Handvoll geriebenen Parmesan unterrühren.

5. Salbeiblätter abspülen, gut trocken tupfen und anschließend in ca. 100 ml neutralem Pflanzenöl für 30 Sekunden frittieren. Auf einem Teller mit einem Stück Küchenpapier gut abtropfen und auskühlen lassen.

6. Weißbrot in kleine Stücke reißen. In dem Öl, das zuvor zum Frittieren des Salbeis verwendet wurde, die Croutons knusprig braten.

7. Petersilie gemeinsam mit 150 ml Pflanzenöl in einem Mixer o. ä. pürieren bis ein homogenes Kräuteröl entsteht. Mit Salz abschmecken.

8. Die Polenta in einen tiefen Teller geben, mit Eierschwammerl, Croutons, frittiertem Salbei und zuletzt Petersilienöl sowie geriebenem Parmesan garnieren.

 

Ein Rezept von Mara Hohla