Wir schaffen das: Küchentag 4

Stefan Hofer aus dem Bachlerhof teilt gleich zwei Rezepte: Bärlauchknödel mit Nussbutter und Bärlauch-Pesto.

Der Bär(Lauch) ist los. Der Waldknoblauch oder auch Bärlauch genannt, hat jetzt Hochsaison und sollte rasch verarbeitet werden, denn getrocknet verliert er sein Aroma. Stefan Hofer vom Bachlerhof zeigt, wie er schnell verkocht und haltbar gemacht werden kann.

Als Alternative zu Knoblauch sehr geschätzt, feiert der Bärlauch seit einigen Jahren ein kulinarisches Revival – so auch in der #WirSchaffenDasKüche. Momentan hat das Frühlingsgewürz mit Knoblaucharoma in unseren Wäldern Hochsaison. Aber vorsichtig sein beim Pflücken! Wer sich unsicher ist, ob es sich bei dem Fundstück wirklich um Bärlauch handelt, sollte die Blätter zwischen den Fingern zerreiben. Liegt dann der Duft nach Knoblauch in der Luft, handelt es sich ziemlich sicher um Bärlauch. Dann heißt es, rein ins Körbchen und „Einmal Nachkochen bitte“. Stefan Hofer vom Bachlerhof aus Kematen an der Ybbs, zeig wie es geht…

Rezept:

Für die Bärlauchknödel: Zwiebel würfelig schneiden und in Butter glasig anschwitzen. Wichtig ist, dass der Zwiebel keine Farbe bekommt, sondern nur leicht angeschwitzt wird. Zwischenzeitlich Milch und Eier vermengen und mit Salz und Muskatnuss würzen, etwas Bärlauch dazu und pürieren. Den restlichen geschnitten Bärlauch gemeinsam mit dem Mehl, den Zwiebeln und der Milch-Ei-Mischung über die Semmelbrösel gießen. Gut durchmengen und ziehen lassen.

Solange die Knödelmasse rastet, bleibt Zeit für ein Bärlauch-Pesto. Im Kühlschrank ist dieses ein paar Wochen haltbar und ist schnell gemacht. Bärlauch, Öl, Nüsse, geriebenen Parmesan pürieren, salzen und fertig. Beim Abfüllen darauf achten, dass ein Öl-Spiegel im Glas stehen bleibt - so ist es nochmal länger haltbar.

Dann werden mit nassen Händen die Knödel geformt. Wer mag, füllt seine Knödel auch. Stefan Hofer entscheidet sich für die Brie-Reste aus seinem Kühlschrank. Anschließend die Knödel in leicht wallendem, gesalzenem Wasser 10 Minuten ziehen lassen. Bitte nie ins kalte Wasser geben - ansonsten verlieren sie ihre Form. Für die Nussbutter: Butter bei mittlerer Hitze schmelzen und kurz aufschäumen lassen. Bei niedriger Hitze unter ständigem Rühren weiter bräunen. Sobald die Butter karamellfarben ist und nussig duftet, den Topf vom Herd ziehen. Dann können die Knödel auch schon mit Nussbutter und Parmesan angerichtet werden. 

Zutaten:

Bärlauchknödel: 

  • 10 Semmeln
  • Ca. 200g Bärlauch
  • 6 Eier
  • 100g Mehl
  • Ca. 300ml Milch
  • 125g Butter
  • 1 mittlere Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Pesto: 

  • 200g Bärlauch
  • 250ml Olivenöl
  • 20g geriebener Parmesan
  • 20g Walnüsse
  • 1 TL Salz