Frisch, rot & süß

Es ist Erdbeerzeit.

Die Erdbeere ist nicht nur bei den Gästen, sondern auch bei unseren Wirtsleuten eine Lieblingsfrucht – am besten frisch vom Feld auf den Teller!

Der intensive Duft, das süße Aroma, der saftige Biss: Gibt es etwas Verlockenderes als in eine reife Erdbeere zu beißen? Die Rotfrucht ist eine der frühesten heimischen Obstsorten – mit ein Grund, warum sie zu unseren Lieblingen zählt. In Niederösterreich ist die Erdbeere besonders häufig zu finden. Hauptanbaugebiete sind das Marchfeld, der Raum St. Pölten, die Regionen Tulln und Hollabrunn. Ein besonderer Vorteil Niederösterreichs für Erdbeer-Genießer ist die lange Saison: Wenn im Marchfeld die Ernte fast abgeschlossen ist, fängt sie im Waldviertel gerade erst an!

Frisch und vielfältig

Vom Erdbeersoufflé bis zum Erbeergratin, vom Erdbeer-Tiramisu bis zumMohnomelette mit Erdbeermus – in der Niederösterreichen Wirtshauskultur ist die Erdbeere ab Mai ein gern gesehener Gast. Am besten schmecken die beliebten Beeren, wenn sie direkt aus der Region, wie beim Puchegger-Wirt in Winzendorf oder vom hauseigenen Feld des HIRSCH28 WIRTShaus & delikatESSEN oder des Landgasthauses Bachlerhof in die Küche kommen. Fruchtig süß und ohne Umwege wandern die kulinarischen Talente im Naschgarten des Wirtshaus Grubers in Weitenegg in den Mund der Gäste. Zu Likör, Marmelade, Saft oder Erdbeergeist werden sie neben klassischen Erdbeer-Gerichten natürlich ebenfalls veredelt. Genannte gibt es unter anderem im Landgasthaus Bachlerhof in Kematen a. d. Ybbs zu verkosten, Figl’s finest Erdbeermarmelade (mit Gerersdorfer Erdbeeren der Familie Gruber) in der Gastsätte Figl in Ratzersdorf. Sie dürfen sich also auf so einige süße Früchtchen freuen!