Das beste vom Rind

Texas Longhorn Rinder – lange Hörner, prächtiges Farbenspiel und einzigartige Fleischqualität.

Von den Wiesen des Sonnenhofs in Nebetenberg bei Wang zum Gasthaus Stadler in Reinsberg haben es die Texas Longhorn Rinder nicht mehr weit. Wirt und Küchenchef Markus Stadler verarbeitet das hochwertige magere und geschmacksintensive Fleisch gerne und unterstreicht mit seinen Kreationen nach Hildegard von Bingen dessen einzigartige Geschmacksqualität.

Ein bisschen Wilder Westen im Mostviertel: Seit 2010 gibt es Texas Longhorn Rinder in Österreich. Zu den ersten Innovationsbetrieben gehört auch der Sonnenhof in Nebetenberg bei Wang. Seit rund 4 Jahren tummeln sich dort auf den Wiesen nicht mehr nur Puten, Weidegänse, Enten und Wachteln sondern auch die imposanten Heimkehrer mit den langen Hörnern. Im späten 15. Jahrhundert, in der Zeit von Christoph Columbus, wurden die ersten Rinder von Spanien nach Amerika gebracht. Lange Zeit konnte sich das texanische Longhorn Rind ungehindert frei und wild fortpflanzen und sich der Natur und der rauen Gegend Amerikas optimal anpassen. Das hat die rund 1.000 kg schweren Kampfgewichte nicht nur zu einer außergewöhnlich widerstandsfähigen Rasse gemacht, die Dornen und Büsche des Wilden Westen sorgten auch für die Bildung der typischen langen Hörner. Diese können zwischen 2,5 bis 3,2 Meter heranwachsen – je nach Fütterung und genetischer Veranlagung. Nicht nur die außergewöhnlichen Hörner sondern auch ihr buntes Farbenspiel, ihre beneidenswerte Robustheit gegen Krankheit und Witterung sowie ihr ruhiger Charakter und die Leichtkalbigkeit der Rinder überzeugen heute viele Züchter und ebnen den Longhorns ihre Heimkehr nach Europa.

Vom Sonnenhof und Liebstöckel

Die Rinder der Familie Sonnleitner fühlen sich am Sonnenhof wohl. Der nachhaltige Landwirtschaftsbetrieb steht für beste regionale Fleischqualität, welche im eigenen Hofladen oder in den umliegenden Wirtshäusern wie dem Gasthaus Stadler in Reinsberg erhältlich ist. Die Familie Stadler führt den Betrieb in vierter Generation. Hier hält und hilft man zusammen. Für Wirt und Küchenchef Markus Stadler ist Kochen eine Leidenschaft. Bodenständig und innovativ ist seine Küche. Gekocht wird nach Hildegard von Bingen – nicht nur mit Weizen-, sondern auch mit Roggen- und Dinkelmehl und ganz vielen aromatischen Kräutern aus dem eigenen Kräutergarten, die dann im passenden Gastzimmer, dem „Liebstöckel“, von Sabrina Stadler serviert, den Gaumen der Gäste erfreuen und überraschen. Zu den beliebtesten Wirtshausgerichten gehört das Paillard vom Rind gefüllt mit jungem Spinat und Schafkäse. Das magere und geschmacksintensive Fleisch der Texas Longhorn Rinder mit einmaligem Geschmack nach Rind und Wild verleiht dem Gericht die besondere Geschmacksnote.

Rassig. Massig. Klassik.

Rindfleisch begegnet uns in der österreichischen Küche in vielen Facetten. Schon während des Mittelalters war es neben dem Brot eines der wichtigsten Nahrungsmittel und gehörte später angeblich zu den Leibspeisen Kaiser Franz Josephs. Auch heute noch lieben wir den Geruch einer auf dem Herd dahinköchelnden Rindssuppe, wenn es draußen kalt und stürmisch ist, den saftigen Geschmack eines rosa gebratenen Steaks beim Grillen oder das wohlige Gefühl, wenn wir an Omas Gulasch, faschierte Laibchen oder Rindsroulade sowie -braten denken. Wie unsere Spitzenköche kannte sie die Tricks in der Zubereitung – wie, das Fleisch immer quer zur Faser schneiden, das Fett als Geschmacksträger nicht wegschneiden, das Fleisch nie anstechen und vor dem Braten im Rohr scharf anbraten, dann bleibt es schön saftig.

Qualität vor Quantität: Rindfleisch richtig zuzubereiten ist eine Kunst. Deswegen gehört es wohl zu den beliebtesten Wirtshausgerichten und ist ein Klassiker der österreichischen Küche. Umso wichtiger, dass wir wissen, woher es kommt.

So schmeckt NÖ - Rindfleischbauern