Triad, Wilder Hopfenspargel, © Niederösterreich Werbung/Sophie Menegaldo

Das sind die neuen Top-Wirte

Neue Kategorien, glanzvolle Inszenierungen, noch mehr Preisträger:innen und mit der Gastwirtschaft Floh ein strahlender „Top-Wirt Niederösterreich 2022/23“.

Das Sommerfest der Niederösterreichischen Wirtshauskultur im Schloss Grafenegg präsentierte sich erfrischend innovativ und bot den Top-Wirt:innen des Landes eine große Bühne. Rund 500 Festgäste aus dem Tourismus-, Politik- und Medienbereich waren anwesend.

In den rund 200 Wirtshauskultur-Betrieben im Land sind es mutige und neue Kreationen, die in der Speisekarte bekannte Wirtshausklassiker ergänzen. Neu und modern präsentierte sich auch die 23. Top-Wirte-Prämierung, die als Sommer-Edition am 7. Juni 2022 ausgetragen wurde.

Die Preisträger:innen aus den Tourismusdestinationen: Den Titel „Top-Wirt Destination“ führen heuer: Martin Huber jun., Wirtshaus im Demutsgraben (Waldviertel), Ruth und Roland Krammer, Gastwirtschaft Neunläuf (Weinviertel), Gerti und Robert Geidel, Landgasthof zur Linde (Wienerwald), Elisabeth und Josef Floh, Gastwirtschaft Floh (Donau Niederösterreich), Maria und Stefan Bachler, Bachlerhof (Mostviertel) und Veronika und Uwe Machreich, Triad (Wiener Alpen in Niederösterreich).
„Der Floh“ aus Langenlebarn hüpfte aufs Siegerpodest und wurde von einer Expertenjury zum „Top-Wirt Niederösterreich 2022/23“ gekrönt.

Alle weiteren Wirtshäuser, die die Top-Wirte-Testung bestanden haben, erhielten das neue Prädikat „Ausgezeichnete Wirtshauskultur“. Neben den Preisträger:innen aus den Tourismusdestinationen wurden damit 52 weitere Betriebe mit diesem Prädikat versehen.

Qualitätssiegel mit viel Strahlkraft. Das gilt auch für den neuen Sonderpreis der Jury 2022/23 als „Ausgezeichneter Arbeitgeber“. Dieser ging an Monika und Josef Hag vom Stadtwirtshaus Hopferl in Gmünd. Die Förderung und Unterstützung der Mitarbeiter:innen wurde mittels dieser Kategorie nochmals unterstrichen.