Wirtshaus Grüner Baum, Familie Donhauser, © Niederösterreich Werbung/Kurt Pinter

Vom Ururgroßvater gelernt

Wo authentische Wirtshauskultur zuhause ist: Diese Wirtshäuser haben Tradition.

Von der altehrwürdigen Einrichtung über die regionale Küche bis zur echten Gastfreundschaft: In vielen niederösterreichischen Familienbetrieben wird seit Generationen das Wissen und das Gespür um die wahre Wirtshauskultur weitergegeben.

Die alten Zunftzeichen über den Tischen, die Lamperie aus dunklem Nussholz, der millionenfach begangene Lärchenboden und die Schank mit der wuchtigen Kühlwand dahinter: So manches niederösterreichische Wirtshaus könnte auch als Museum dienen. Dass sich genau diese Betriebe nicht verstaubt, sondern ganz im Gegenteil sehr lebendig präsentieren, ist kein Zufall: Zum einen sind die urgemütlichen Wirtshausstuben bei den Gästen sehr beliebt. Und zum anderen wirken hier oft Wirte, die nicht nur einen behutsamen Umgang mit der Vergangenheit beweisen, sondern gleichzeitig auch offen für Neues sind. Viele Wirtshäuser der Niederösterreichischen Wirtshauskultur stehen seit Generationen im Familienbesitz.

Wirtshaus Grüner Baum, Kirchberg am Wechsel

Eines dieser Wirtshäuser ist der Grüne Baum in den Wiener Alpen. Alte Rezepte, das Wissen um die besten Lieferanten aus der Umgebung, das Gespür für Qualität und der souveräne, freundliche Umgang mit den Gästen ging in der Familie Donhauser seit über 100 Jahren nie verloren – zurecht bis heute eines der besten (Wild-)Wirtshäuser Niederösterreichs. 

Puchegger-Wirt, Winzendorf

Christoph Puchegger hat den Puchegger-Wirt in der 5. Generation übernommen. Seitdem kreiert er mit seinem Team ausgezeichnete regionale und saisonale Gerichte. Unbedingt probieren sollte man den hausgemachten Emmerberger Rauchschinken!

Gasthaus Halbwax, Lichtenwörth

Eine lebensgroße Statue des heiligen Florians bewacht das Gasthaus Halbwax im Zentrum von Lichtenwörth, das seit 1886 als Gasthof geführt wird. Mittlerweile werden hier regionale und saisonale Spezialitäten in der 6. Generation gezaubert.

Landgasthof Zum Fally, Kirchberg am Wechsel

Über 100 Jahre bewirtet die Familie Fally bereits Gäste im Landgasthof in Kirchberg am Wechsel. Und wer sich in der gemütlichen Gaststube die Wildspezialitäten aus eigener Jagd vom Seniorchef auf der Zunge zergehen lässt, versteht, warum auch die 4. Generation bereits in den Startlöchern steht.

Hotel Post Hönigwirt, Kirchschlag in der Buckligen Welt

Der 1884 erbaute Gasthof Hönigwirt hat sich im Laufe der Jahre durch 5 Generationen der Familie Hönig entwickelt. Dass der ursprüngliche Charakter der Hauses dabei nicht verloren ging, davon kann man sich jederzeit bei einem herzhaften Steak und einem guten Glas Wein überzeugen – der Seniorchef ist übrigens Weinrat der pannonischen Weinritterschaft.

Landgasthof zum Goldenen Hirschen, Bierbaum am Kleebühel

Wer einmal im Schatten von Kastanie und Platanie ein Wildgericht aus Stefan Solichs Küche genossen hat, der weiß, warum sein der Landgasthof zum Goldenen Hirschen seit Jahren eine der ersten Adressen für Wild ist. Und wer nicht genug bekommen kann, nimmt sich einfach eines seiner Kochbücher zum Nachkochen mit nach Hause.

Landgasthof zu Linde, Brand-Laaben

Schon zur Gründung im Jahr 1811 war „die Linde“ ein Geheimtipp – selbst der Kaiser überzeugte sich persönlich bei einem Besuch. In der Gaststube mit der alten schmucken Holzdecke genießt man heute dry-aged Steaks und Wildgerichte im Flair der guten alten Zeit.

Gasthof Teufl, Purgstall an der Erlauf

Seit 433 Jahren Kirchenwirt, seit 124 Jahren in der Hand des Teufls – der Gasthof Teufl in Purgstall wurde mit viel Hingabe modernisiert. Mittlerweile gibt es neben dem großen Weinkeller (480 verschiedene Weine) seit letztem Jahr auch einen neuen Gastgarten.

Bauer & Wirt Langthaler, Emmersdorf an der Donau

Fleisch und Wild aus eigener Landwirtschaft, Kräuter aus dem Garten, das Brot wird selbstgebacken – beim Bauer & Wirt Langthaler setzt man auf Qualität und Naturverbundenheit. Und das schon in der 8. Generation

Gasthof zum Goldenen Löwen, Maria Taferl

Die Wurzeln des Gasthof „Zum Goldenen Löwen“ im größten Wallfahrtsort Niederösterreichs reichen bis ins 18. Jahrhundert zurück, davon zeugen noch das historische Gewölbe und das Flair der alten Gaststube. Unbedingt besuchen sollten aber auch Bierliebhaber das Wirtshaus, Wirt Andi Frey hat sich als Bier-Sommelier nämlich ganz und gar dem Hopfengetränk verschrieben.

 

Wirtshäuser mit 100 jähriger Geschichte